FAQ

1. Was ist bei der Wahl von Reifen und Rad zu beachten?

Der Reifen ist der einzige Kontakt zum Boden... und das nur auf wenigen Centimetern. In Punkto Sicherheit ist der richtige Reifen entscheidend, denn er beeinflusst massgebend den Bremsweg.

Die Fahrzeugpapiere und die Empfehlung des Reifenherstellers sind die wichtigsten Kriterien bei der Wahl der richtigen Reifen oder Räder. Lassen Sie sich beim Kauf von neuen Reifen oder Rädern auf jedenfall bei Ihrer Garage beraten.

Denken Sie beim Kauf daran, dass der Reifen im Grunde genommen, das günstigste am Auto ist. Ihre Sicherheit sollte es Ihnen Wert sein.

Beim Umrüsten sind die gesetzlichen Auflagen und die Hinweise des Fahrzeug-, Rad- und Reifenherstellers zu beachten.

2. Wie werden die Kosten der Reifen berechnet?

Auf dem Markt finden wir heute eine grosse Anzahl an billig Reifen. Diese bieten meist nicht entsprechende Sicherheit für Fahrer und Mitfahrer.

Beim Kauf von neuen Reifen ist aber leider oft der Preis und nicht die Sicherheit entscheident. Hierbei ist jedoch zu bedenken, das bei teureren Reifen meist jahrelange Entwicklung dahinter steht.

Lassen Sie sich auf jedenfall von Ihrem Pneufachmann beraten.

3. Weshalb braucht es Winterreifen?

In der kalten Jahreszeit bei unter 7°C kann der Sommerreifen nicht mehr die nötige Sicherheit gewährleisten. Deshalb ist das Wechseln der Winterreifen auch schon frühzeitig vorzunehmen... und nicht erst, wenn der erste Schnee fällt.

Die Kombination von Sommer- und Winterreifen ist in Punkto Sicherheit absolut ungenügend. Denn das Fahrverhalten kann durch die verschiedene Haftbarkeit der Reifen massiv beeinflusst werden.

Es gibt in der Schweiz kein Gesetzt zur Benutzung von Sommer- oder Winterreifen. Bei Unfällen wird der Fahrzeuglenker jedoch zur Rechenschaft gezogen. Tests haben ergeben, dass der Bremsweg auf Schnee mit Sommerreifen fast doppelt so lang ist. Ihre Sicherheit und die Ihrer Mitmenschen sollte es Ihnen also Wert sein.

Unsere Empfehlung für die mindest Profiltiefe ist 4mm.

Wenn der Winterreifen eine niedrigere Fahrgeschwindigkeit als Ihr Fahrzeug erlaubt, ist es zwingend diese max. Geschwindigkeitsangaben im Blickfeld (Aufkleber) anzubringend. Diese Reifen-Höchstgeschwindigkeit darf keinesfalls überschritten werden.

4. Kann man Reifen selber wechseln?

Überlassen Sie das Demontieren und Montieren der Reifen immer dem Profi. Bei unsachgemässer Reifenmontage können Schäden am Fahrzeug oder sogar an Personen entstehen (z.B. beim Platzen eines Reifens).

5. Wie wichtig ist der Luftdruck?

Der richtige Luftdruck ist entscheidend für den Bremsweg und beeinflusst auch das Abnutzen Ihrer Reifen. Zudem kann bei falschem Luftdruck der Reifen im inneren beschädigt werden oder sogar zum Platzen führen. Nachträglich eingestellte Luftdruck-Korrekturen können versteckte Reifenschäden nicht mehr beseitigen.

Ihr Reifenfachmann klärt Sie sicher gerne über den korrekten Luftdruck für Ihr Fahrzeug und Ihren Reifen auf.

6. Wie kann man Reifenschäden vermindern?

  • Meistens entstehen Reifenschäden durch falschen Luftdruck. Testen Sie daher den Luftdruck regelmässig alle 2-3 Wochen.
  • Heftige Aktionen (mit Brems- und Gaspedal, Lenkrad) verkürzen Sie die Lebenserwarten der Reifen. Fahren Sie deshalb ausgeglichener und ruhiger.
  • Verdeckte oder offensichtliche Schäden können auch durch das Anfahren von Hindernissen oder Scheuern an der Bordsteinkante entstehen.
  • Überlastungen - ob durch Geschwindigkeit oder Gewicht - sind zu vermeiden.
  • Um die Nutzungsdauer der Reifen zu erhöhen, sollten die Positionen in angemessenen Intervallen gewechselt werden (5000 - 10000 km). Im Mindestfall sollten die Positionen beim jeweiligen Wechsel von Sommer- und Winterreifen geändert werden.

7. Wie sollten Reifen gelagert werden?

Üblicherweise können Sie Ihre Reifen bei Ihrem Reifenfachmann entsprechend korrekt lagern.

Grundsätzlich gilt jedoch:

  • Reifen müssen sauber, möglichst dunkel, trocken und bei leichter Belüftung gelagert werden.
  • Feuchte Lagerungsräume sollten vermieden werden.
  • Reifen die für eine Reparatur vorgesehen sind, sollten vor der Lagerung gewaschen und getrocknet werden.
  • Die Tempartur soll vorzugsweise bei 25°C sein... sicher jedoch nicht über 35°C. Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt können zur Versprödung führen.
  • Reifen die draussen gelagert werden, müssen mit einer wasserdichten und lichtundurchlässigen Folie abgedeckt werden. Wäremstau ist zu vermeiden. Draussen gelagerte Reifen sollten nicht direkt auf den Boden sondern z.B. auf einer Holzpalette gelagert werden.
  • Reifen sollten niemals bei Öfen, Akkuladegeräten oder offenem Feuer gelagert werden. Zudem ist das Lagern neben Geräten welche Ozon abgeben zu vermeiden.
  • Reifen sollten nie direktem Sonnenlicht oder künstlichem Licht mit hoher Ultravioletter Strahlung ausgesetzt werden.

8. Wie lange kann man einen Reifen verwenden?

Bei der Entwicklung von Reifen werden in erster Linie auf Produkteigenschaften im Bezug auf Sicherheit geachtet. Wichtig bei der Erhaltung guter Reifen ist eine optimale Lagerung.

Die Reifen bei Fahrzeugen deren Kilometerleistung niedrig ist, müssen auf jedenfall nach spätestens 10 Jahren gewechselt werden. Neue Reifen sollten nicht länger als 5 Jahre alt sein.

An der Seitenwand finden Sie eine sogenannte DOT-Kennziffer. Diese Kennziffer gibt Auskunft über das Produktionsdatum (Ersten beiden Zahlen => Produktions-Kalenderwoche / Letzten beiden Zahlen => Produktions-Jahr).

9. Wie hoch ist die empfohlene Mindest-Profiltiefe für PK- und Transporter?

Laut Gesetz liegt die Mindest-Profiltiefe bei 1.6mm. Die empfohlenen Werte liegen jedoch weit höher.

So gilt für:

  • Sommer- und Hochgeschwindigkeitsreifen: 3mm
  • Winterreifen: 4mm

  Merkmale des Sommerreifens

Vorteile im Sommer

  • Das besondere Material und das Profil sorgen auf nassen und trockenen Strassen für kürzere Bremswege
  • Langlebigkeit der Reifen bei Temperaturen über 10°C dank verbesserter Material-Mischung
  • Mehr Stabilität in Kurven

Nachteile im Winter 

  • Höherer Abnutzung bei winterlichen Temperaturen
  • Längerer Bremsweg auf glatten oder nassen Straßen

 

  Merkmale des Winterreifens

Vorteile im Winter

  • Besonders gute Haftung in winterlichen Strassenverhältnissen wie glatte oder nasse Fahrbahnen dank spezieller Profilgestaltung und Kautschukmischung
  • Bessere Stabilität auf Schnee und Eis dank Lamellen
  • Bessere Langlebigkeit der Reifen im Winter

Nachteile im Winter 

  • Fehlende Stabilität im Somme
  • Längerer Bremsweg bei warmen Temperaturen

 

Bremsweg auf trockener Fahrbahn

Tempo: 100km/h
Temperatur: ab 15°C

Bremsweg auf nasser Fahrbahn

Tempo: 100km/h
Temperatur: ab 15°C

Bremsweg auf Fahrbahn mit Schnee

Tempo: 40km/h

Seitenanfang